Oriental Jazz Quintett

Welche Musik entsteht, wenn sich europäische und syrische Musiker zu einer Band zusammentun, ihre musikalischen Traditionen einbringen, und ausloten, wie die Musik die Kulturen verbindet?

Das interkulturelle Musikprojekt 'Oriental Jazz Quintett' lässt hör- und fühlbar werden, wie sich die unterschiedlichen musikalischen Wurzeln der Musiker gegenseitig befruchten und Neues entsteht. Arabische Maquams umspielen westliche Harmonien, orientalische Rhythmen grooven zu Jazz-Standards, während die fünf Musiker gemeinsam Musik aus aller Welt weltmusikalisch verschmelzen.

Das 'Oriental Jazz Quintett' lässt seine Zuhörer um die Welt reisen. Träumen sie zu sehnsuchtsvollen arabischen Melodien, lassen Sie sich von jiddischem Klezmer und amerikanischen Jazz mitreißen und genießen Sie, wie die Musik dabei zur universellen Sprache wird, die Kulturen und Herzen verbindet und sich dabei nicht von behaupteten Grenzen aufhalten lässt.



(von rechts nach links...)

'Zaki' Diabarkali
aus Syrien, beim Oriental Jazz Quintett zu hören an Oud und orientalischer Percussion

Johannes Göttelmann
unerschütterlich in fast allen Lebenslagen, auf jeden Fall aber am Kontrabass

Tobias Strunk
spielt fast alles was Saiten hat und sich zupfen lässt, beim Oriental Jazz Quintett an Gitarre und Bouzouki

Marie Heiland
Jazzmusikerin, beim Oriental Jazz Quintett am Saxophon

Henrik Raabe
weitgereister Multiinstrumentalist, beim Oriental Jazz Quintett zu hören an Gitarre, Oud, Sarod, Percussion und Electronics